10. Internationales Clavierfestival 

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Cristel de Meulder

Die Musiker
Cristel de Meulder

Sopran, Antwerpen

www.sopraan.eu
 
Cristel de Meulder

erwarb den ‘Ersten Preis’ für Kammermusik und das Konzertdiplom (Meisterdiplom) für Gesang am Königlichen Flämischen Musikkonservatorium in Antwerpen sowie das Diplom ‚Meister in der Musik’ am Musikhochschule in Brüssel.
 
Ferner nahm sie an Meisterklassen für Lieddeutung bei Noëlle Barker und Geoffrey Parsons und einer für Bach-Kantaten bei Sigiswald Kuyken.
 
Sie spezialisiert sich im klangorientierten Singen an  der Niederländerin Ingrid Voermans.  

Ferner ist sie tätig im “Lichtenberger Institut für Gesang und Instrumentalspiel” unter der Führung der Gisela Rohmert.
 
In vielen Ländern ist ihre Mitarbeit als Solistin bei verschiedenen Projekten mit Alter bis  Gegenwärtiger Musik regelmäßig gefragt, wie u.A. in den Niederlanden, auf Malta, in Deutschland, Frankreich , Italien, Spanien, England und Portugal.
 
1992 konzertierte sie in Tokio, Seoul, Hong Kong und Singapur mit einem barocken Programm für Sopran, Trompete und Orgel.
 
Zusammen mit Jan van Mol unternahm sie Konzertreisen u.a. in Südafrika, Philippinen, Japan, Argentinien. Mit Klavier und Kanklès machte sie Konzerte in Litauen.
 
Im Jahr 1990 Beteiligung an der Uraufführung der Theaterkantate “Aquarius” von Karel Goeyvaerts.
 
1993 verlieh sie Ihre Stimmer der Operfassung und 1996 folgte eine CD-Aufnahme.
 
Als freischaffende Künstlerin arbeitet sie beim VRT-Chor und machte viele Rundfunk-, Film-, und CD-Aufnahmen.
 
Als Mitglied des “Currende”-Konsortiums unter der Leitung von Erik Van Nevel trat sie oft solistisch in verschiedenen Konzerten auf. Interessante CD-und Fernsehaufnahmen folgten, wie die 10-teilige Serie “Flämische Polyphonie” und die “Profane Motette von Orlandus Lassus”.
 
Ihr breit gefächertes Repertoire umfasst Oratorien, Kantaten, Passionen, Orchestermessen, Kammermusik und das klassische religiöse Repertoire für jede Gelegenheit.
 
Auch die gegenwärtige Musik ist ihr nicht unbekannt. Regelmäßig arbeitet sie mit dem Goeyvaert-Aquarius-Ensemble unter der Leitung von Mark De Smet mit.
 
Auberdem bevorzugt sie auch das romantische flämische Repertoire - sowohl das Profane als das Religiöse mit Kompositionen für Sologesang mit Orgel-, Harmonium- oder Klavierbegleitung.
 
Mit dem Organisten/Cembalisten Jan Van Mol hat sie 3 CDs herausgegeben, die alle Begeisterungsstürme hervorriefen: “Exsultate, Jubilate” (Bekannte geistliche Lieder) und “Tota Pulchra Es” (flämische geistliche Melodien) und „Cantio Sacra“.
 
Nach jahrelanger Zusammenarbeit gründeten Cristel De Meulder und Jan Van Mol den e.V. “Calcant”. Mit ihrem eigenen spezifischen Programm möchten beide beim Publikum die Liebe zur Orgel steigern. Weiter gibt es einen groben vokalen Anteil. Bekannte und besonders weniger
 
bekannte Komponisten werden in vielen Konzerten dargeboten. Das einheimische Repertoire bekommt starke Beachtung in der Programmgestaltung.
 
Seit 2001 hat Cristel De Meulder einen Sitz in der Führung des Künstlerfondes der Sankt Carolus Borromeuskirche in Antwerpen. Fast 70 Jahre bringt man jeden Sonntag in den sehr beliebten “Künstlermessen” ein abwechelndes Programm.

Seit 2004 hat sie die Künstlerische  Leitung der Orgelkonzerte auf die Feugère-Orgel in Kontich.

Schon fast 20 Jahre gastier sie zusammen mit Matthias Müller im In - und Ausland.

2019 gastierte sie mit dem Ensemble Festimusical (www.festimusical.com) in Madrid.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü